Keramikpfannen – Gebratenes wie aus Meisterhand

Gute Köche wissen um die große Bedeutung von hochwertigem Kochgeschirr. Dieses kann nicht nur über Erfolg und Misserfolg beim Kochen entscheiden, sondern auch das Ergebnis maßgeblich beeinflussen. Insbesondere Pfannen haben in diesem Zusammenhang einen sehr hohen Stellenwert, da es ohnehin sehr viel Geschick braucht, Fleisch gut anzubraten. Mit der falschen Pfanne auf dem Herd jedoch kann auch ein Profikoch oftmals nicht mehr sehr viel ausrichten. Aus diesem Grund sollte also in keiner Küche eine gute Pfanne fehlen. Nun stellt sich eigentlich nur noch die Frage, welche Pfanne sich für leckere Gerichte empfiehlt. An diesem Punkt kommen unumstritten Keramikpfannen ins Spiel, da diese über sehr viele gute Eigenschaften verfügen und so zum Kocherfolg beitragen.

empfohlene pfannen

Was hochwertige Pfannen mit Antihaft-Beschichtung ausmacht

eine moderne küche

Kochen in einer moderenen Küche macht doppelt Spass

Nun mag sich manch einer fragen, was Keramikpfannen eigentlich genau sind. Bestehen diese komplett aus Keramik oder handelt es sich hierbei lediglich um eine Beschichtung. Sieht man sich die Bestandteile von Keramikpfannen einmal genauer an, so erkennt man recht schnell, dass eine Pfanne komplett aus Ton natürlich keinen Sinn macht. Aus diesem Grund verfügen Keramikpfannen stets über eine keramische Beschichtung, wodurch jedoch besonders hochwertige und nützliche Brateigenschaften entstehen.

Die Grundlage für jede Keramikpfanne bilden dabei Materialien wie Edelstahl oder auch Aluminium, wodurch die Pfanne nicht nur leicht zu handhaben ist, sondern auch eine optimale Wärmeverteilung gewährleistet ist. Diese Basis steht dann sozusagen Pate für die keramische Beschichtung, welche der fertigen Pfanne dann so hervorragende Brateigenschaften verleiht, dass sie in keiner Küche mehr fehlen darf. Doch auch an diesem Punkt gibt es noch ein paar kleine aber sehr feine Unterschiede zwischen den einzelnen Keramikpfannen.

So kann die Beschichtung zum einen rein keramisch sein, auf der anderen Seite gibt es aber auch Pfannen, die eine sogenannte Keramik Emaille Beschichtung vorweisen können. In beiden Fällen wird dadurch eine sehr hohe Antihaft-Wirkung erzielt, was gerade beim Anbraten von Fleisch und empfindlichen Nahrungsmitteln wie Eiern sehr vorteilhaft ist. Welches dieser Modelle letztendlich in einer Küche landen sollte, hängt dabei ganz klar von den eigenen Wünschen und Vorstellungen ab.

Warum in einer Pfanne aus Keramik braten?

eine braune Pfanne aus Keramik

Eine hochwertige Keramikpfanne

Sicherlich mag sich nun die Frage auftun, weshalb man sich für eine Keramikpfanne entscheiden sollte. Schließlich gibt es ja auf dem Markt auch noch andere antihaftbeschichtete Pfannen, sodass man meinen könnte, dass auch diese Modelle infrage kämen. Dabei ergibt sich jedoch ein ganz klarer Unterschied zu den Keramikpfannen, welcher gerade in der heutigen Zeit von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist.

Herkömmliche Antihaft-Pfannen verfügen nämlich meist über eine Beschichtung, welche auf einer Kunststoffbasis beruht, wodurch sich einige Probleme ergeben. Zum einen sind die Pfannen dadurch weniger hitzebeständig, auf der anderen Seite besteht bei Überhitzung die Gefahr, dass Stoffe aus dieser Beschichtung an das Essen abgegeben werden. Entscheidet man sich hingegen für eine Pfanne mit keramischer Beschichtung, entgeht man diesen bedenklichen Risiken und genießt hochwertige Kocheigenschaften. Die Vorteile von Keramikpfannen gestalten sich dabei wie folgt:

  • gleichmäßige Wärmeverteilung
  • Kochen ohne Schadstoffe
  • hervorragende Brat- und Kocheigenschaften
  • gesundes Braten mit wenig oder gar keinem Fett
  • leichte Handhabung bezüglich Reinigung

Es zeigt sich also ganz klar, dass Keramikpfannen einige sehr interessante Vorteile mit sich bringen, sodass es sich für Hobbyköche als auch Profiköche gleichermaßen lohnt, die Anschaffung einer solchen Pfanne in Erwägung zu ziehen. Der einzige Nachteil, der sich bei einer Keramikpfanne ergeben könnte, wenn man es denn so nennen möchte, ist der, dass auch bei diesen hochwertigen Pfannen die Antihaft-Wirkung nicht ewig hält. Zwar lässt sich hier keine Prognose über die Lebensdauer abgeben, doch kann es nach 6 bis 10 Jahren unter ständigem Gebrauch schon passieren, dass die Antihaft-Wirkung langsam nachlässt. Dies ist angesichts der vielen Vorteile jedoch kein wirkliches Problem.

Welche Pfanne darf es denn sein?

Ein weiterer Punkt bei Keramikpfannen ist die große Vielfalt der Hersteller auf dem Markt. Inzwischen gibt es hier so viele, dass sich schnell die Frage auftun kann, welche Pfanne nun eigentlich die Beste ist. Hier lässt sich wie so oft im Leben keine eindeutige Antwort finden, da es zahlreiche sehr gute und hochwertige Keramikpfannen im Handel gibt. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich an die gängigen und bekannten Anbieter wie WMF, Silit oder auch Tefal halten, da hier eine jahrelange Erfahrung hinter der Herstellung hochwertigem Kochgeschirres steht.

Doch auch günstigere Modelle können durchaus von hoher Qualität sein, sodass sich ein Blick in die regionalen Angebote ebenso lohnen kann. Unter dem Strich lässt sich so ganz klar sagen, dass es wahrlich keine großen Ausgaben braucht, um an eine gute Keramikpfanne zu kommen. Doch eines ist dabei ganz klar, das Kochen und Braten von Fleisch und dergleichen wird durch die Anschaffung einer Keramikpfanne in jedem Fall ein gutes Stück einfacher und die Ergebnisse werden dies schnell auch schmackhaft vermitteln. Wer also Wert darauf legt, möglichst effektiv zu kochen und dabei echte Gaumenfreuden für sich und seine Lieben zu erschaffen, der sollte sich in jedem Fall einmal genauer mit Keramikpfannen beschäftigen.
empfohlene pfannen